Kanzlei Rechtsanwalt und Fachanwalt Wendt in Berlin und Neuruppin.

Wendt & Kollegen Rechtsanwälte & Fachanwälte

Berlin & Neuruppin

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht.
Unser kanzleen für Arbeitsrecht, Erbrecht und Famielienrecht sind in Berlin und Neuruppin.

Zu seinen Tätigkeiten gehören sowohl die Beratung bei der Gestaltung von Arbeitsverträgen und betrieblichen Abläufen als auch die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten, z.B. Kündigung, Befristung, Lohnansprüche, Abfindungen, Versetzung, Abmahnung, Arbeitszeugnisse oder Eingruppierungen.

 

Die Kanzlei vertritt sowohl die rechtlichen Interessen von Arbeitgebern als auch diejenigen von Arbeitnehmern.

Kündigung des Arbeitsvertrages:

 

Die rechtliche Beurteilung einer Kündigung hängt ab von den tatsächlichen Umständen des jeweiligen Einzelfalls. Im Vorfeld wird stets die Frage zu klären sein, ob der Mandant eine Weiterbeschäftigung anstrebt oder aber eine Abfindungsregelung bevorzugt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, daß gegen eine Kündigung nur innerhalb von drei Wochen ab Zugang Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht eingereicht werden kann.

Abmahnung:

Eine Abmahnung bildet oft den ersten Schritt zu einer Kündigung. Von daher empfiehlt es sich, sich mit einem Anwalt über die rechtliche Bewertung sowie das weitere Vorgehen zu beraten.

Befristete Arbeitsverhältnisse:

 

Bei befristeten Arbeitsverträgen ist zunächst zu prüfen, ob die Befristung auch wirksam vereinbart ist. Unter Umständen ist die unbefristete Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrages gerichtlich durchsetzbar.

Lohnzahlung:

 

Befindet sich der Arbeitgeber mit der Zahlung des Arbeitslohns in Verzug, so hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit, den Lohn zeitnah gerichtlich geltend zu machen, was sowohl auf dem Klageweg als auch durch Antrag auf Erlaß eines Mahnbescheides geschehen kann. Herr Rechtsanwalt Wendt hilft Ihnen, eine rasche Titulierung herbeizuführen, und unterstützt Sie im Anschluß gerne auch bei der Realisierung Ihrer Forderung.

 

Im Falle der (drohenden) Insolvenz des Arbeitgebers ist wichtig zu wissen, daß Insolvenzgeld seitens der Bundesagentur für Arbeit nur für die letzten drei Monate vor dem Eröffnungs- oder Abweisungsbeschluß des Insolvenzgerichts gezahlt wird.

 

Wird das Arbeitsverhältnis beendet und kann der dem Arbeitnehmer zustehende Urlaub nicht mehr innerhalb der Kündigungsfrist genommen werden, stellt sich die Frage einer finanziellen Abgeltung.

 

Grundsätzlich zu beachten ist hierbei, daß Arbeitnehmer ab dem 01.07. eines Jahres Anspruch auf den vollen gesetzlichen Jahresurlaub haben. Urlaubsansprüche aus dem Vorjahr verfallen in der Regel zum 31.03.

 

Soweit der Arbeitnehmer Überstunden geleistet hat, stellt sich die Frage nach Überstundenvergütung und deren gerichtlicher Durchsetzung.

 

Arbeitszeugnisse:

Der Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf ein wohlwollendes qualifiziertes Zeugnis. Erteilt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ein Zeugnis, welches diese Bedingungen nicht erfüllt, kann dies die Aussicht auf eine neue

fristgerechte Kündigung eines Arbeitsverhältnisses

Fachanwalt Wendt

Wendt & Kollegen Rechtsanwälte & Fachanwälte